Lippische Feuerwehr kooperiert mit Inselquartieren auf Langeoog und Norderney

Details

Gemeinsam Meer erleben – Lippische Feuerwehr kooperiert mit Inselquartieren auf Langeoog und Norderney

Auf den Inseln sind sie eine feste Größe. Und auch in Lippe kennt sie fast jedes Kind: Die Inselquartiere des Kreises auf Norderney und Langeoog. Im Haus Detmold und im Haus Lemgo werden künftig jedoch nicht nur Schulklassen, Vereine und Individualreisende ihr Quartier beziehen. Verdiente lippische Feuerwehrfrauen und -männer können dort unter finanzieller Beteiligung aus dem Sozialfond des Lippischen Feuerwehrverbandes ebenfalls ihre Freizeit verbringen und die Annehmlichkeiten der beiden Inselquartiere in Anspruch nehmen. Darüber hinaus erhalten sie auch privat ganzjährig vergünstigte Konditionen in beiden Häusern.

Auf Norderney unterzeichneten die Verantwortlichen von Kreis und Feuerwehrverband jetzt eine entsprechende Kooperationsvereinbarung. Hintergrund ist der Wunsch beider Partner, dem sozialen Engagement der ehrenamtlichen Feuerwehrleute wieder einen höheren Stellenwert zu geben. „Über 50 Jahre lang war das Feuerwehrerholungsheim in Bergneustadt im Bergischen Land Anlaufstelle für alle Feuerwehrkräfte in ganz NRW“, blickt Kreisbrandmeister und Verbandsvorsitzender Karl-Heinz Brakemeier zurück. In den 1950er Jahren aus Geldern der nordrhein-westfälischen Feuerwehren errichtet, sollte es als Erholungsstätte für Feuerwehrleute und ihre Familien dienen, die 365 Tage im Jahr den Bürgern ihrer Stadt oder Gemeinde zur Verfügung stehen. Mit den Jahren stiegen die Kosten und die Betten waren nicht voll belegt, so dass die finanzielle Schieflage immer sichtbarer wurde. „Auch die Aufwertung zum modernen Erholungs- und Tagungszentrum ‚Phönix‘ unter Ägide des Landesfeuerwehrverbandes NRW im Jahr 2008 brachte nicht den erwünschten Erfolg“, berichtet Brakemeier. Das Interesse der Feuerwehren nahm ab und Alternativen für die lippischen Vertreterinnen und Vertreter wurden gesucht – und gefunden. Gespräche mit dem Eigenbetrieb Schulen des Kreises, der für die Inselquartiere verantwortlich zeichnet, verliefen vielversprechend, so dass Ende 2012 der Beschluss des Lippischen Feuerwehrverbandes feststand, seine Leute künftig auf die Nordseeinseln zu schicken. „Das Ehrenamt dauerhaft zu stärken, ist unerlässlich. Denn ohne das Engagement Freiwilliger wären viele Bereiche des täglichen Lebens nicht mehr denkbar“, unterstreicht Landrat Friedel Heuwinkel. „Wir freuen uns über den lippischen Zuwachs und begrüßen die Feuerwehrkameradinnen und -kameraden und ihre Familien herzlich in unseren Häusern“. Für die Inselquartiere bedeute die neue Kooperation eine noch stärkere Nachfrage von Gästen aus Lippe und zusätzliche Multiplikatoren.

Die Verantwortlichen von Kreis, Feuerwehrverband und Inselquartieren besiegeln die Kooperation.

Weitere Informationen zu den Inselquartieren des Kreises Lippe auf Langeoog und Norderney gibt es im Internet unter www.inselquartiere.de oder über die Buchungshotline (0 52 31) 62 46 20.

Freizeit auf der Insel: Die lippischen Feuerwehren haben ein neues Feriendomizil auf Langeoog und Norderney gefunden, hier am Strand von Norderney bzw. vor dem Haus Detmold zu sehen.

Pressemitteilung Kreis Lippe

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   

Wetteronline

WetterOnline
Das Wetter für
Kalletal
   

Unwetterwarnungen

Keine (Un-)Wetterwarnung in/im Kreis Lippe aktiv.

aktueller Warnlagebericht
   

Blutspendetermine DRK Suche

DRK-Blutspendetermine Logo
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in:
 
   
© Freiwillige Feuerwehr Kalletal