Kalletaler Einsatzkräfte in Schönebeck

Details
Kategorie: Aktuelles
Erstellt am Dienstag, 11. Juni 2013 02:05
Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, 13. Juni 2013 01:07
Geschrieben von S.Hohendorf
Zugriffe: 3695

Kalletaler unterstützen weiterhin die Anwohner von Schönebeck in Sachsen-Anhalt

10.06.2013, Tagesübersicht (zum Vorbericht)

Nachdem unsere ersten 12 Kameraden bereits aus Schönebeck zurück gekehrt sind, befindet sich zur Zeit die erste Ablösung vor Ort. Eine Kameradin und 8 Kameraden kämpfen zur Zeit gegen die Fluten. Am Mittwoch erfolgt die nächste Ablösung.

Unser 2.Team in Schönebeck


Die täglichen Einsätze beschränken sich überwiegend auf die Absicherung vorhandener Wälle, sowie auf die Errichtung weiterer Sandsackwälle, sowie Abpumparbeiten im Bereich Schönebeck.

Grade an der Mündung der Saale in die Elbe sind zahlreiche Gebiete überflutet. Die Situation dort muss weiterhin als kritisch angesehen werden.
Die Deiche nördlich von Schönebeck sind inzwischen stark gefährdet. Der Katastrophenstab orderte die Evakuierung von drei Ortsteilen von Schönebeck an. Zuvor waren bereits die Menschen in weiteren Ortschaften aufgefordert worden, in höher gelegene Gebiete zu flüchten.

Ganz nah am Geschehen befindet sich ebenfalls unsere Wehrführung. Michael Pohlmann als stellvertretender Wehrführer der Feuerwehr Kalletal gehörte zu unseren ersten Einsatzkräften in Schönebeck. Er ist ebenfalls am Sonntag Abend zurück gekehrt. Gemeindebrandinspektor Udo Knaup befindet sich zur Zeit vor Ort.

Der Zusammenhalt und die Hilfsbereitschaft unter allen Hilfsorganisationen und der Bevölkerung ist einfach unglaublich gut. Die harte Arbeit erfolgt buchstäblich Hand in Hand. Bei Einsatzzeiten von jeweils 12 Stunden im Wechsel, bei Tag und bei Nacht, ist eine ständige Auffrischung aller Einsatzkräfte unabdingbar.

Dieses betonte ebenfalls Kreisbrandmeister Karl-Heinz Brakemeier am Sonntag Morgen am Feuerwehrausbildungszentrum in Lemgo: "Erschöpfte Einsatzkräfte werden umgehend ausgetauscht. Trotz der angespannten Lage, werden keine Einsatzkräfte verheizt!"

 

Wiesen werden als Parkplätze genutzt

Improvisation ist unsere Stärke

Errichtung von Sandsackwällen

Es geht Hand in Hand

Schlafunterkunft mit Feldbetten

Einsatzfahrzeuge soweit das Auge reicht