Überörtliche Hilfe nach Pfingstunwetter in Mülheim an der Ruhr

Details

Überörtliche Hilfe nach Pfingstunwetter in Mülheim an der Ruhr

 

Ein sicherlich unvergessenes Pfingstwochenende bescherte unter anderem den Bewohnern der Stadt Mülheim der Orkansturm “Ela”. Im gesamten Stadtgebiet entstanden schwere Schäden durch umgestürzte Bäume.

Da die Ortsansässigen Feuerwehrkräfte bei einer solchen Großschadenslage schnell an ihre Grenzen gelangen, wurden zur Unterstützung die Bezirksreserveeinheiten der Bezirksregierung Detmold um Hilfe gebeten.

Die Bezirksreserveeinheit 4 setzt sich aus Einsatzkräften der Kreise Gütersloh und Lippe zusammen. Die ersten Feuerwehrkräfte aus Lippe wurden bereits am 11.06.2014 gegen 2:00 Uhr nach Mülheim verlegt. Die Freiwillige Feuerwehr Kalletal unterstützte die Einheit mit einem Löschgruppenfahrzeug (LF 16 TS) und einem Rüstwagen (RW 2) als Sonderfahrzeug.

Da sich schnell abzeichnete, dass der Einsatz die ganze Woche dauern wird, mussten nach ca. 24-30 Stunden die Kräfte ausgetauscht werden. Die Sägearbeiten vor Ort waren doch sehr kräftezehrend.

Ging es doch immer nach dem Motto: “Wir machen den Weg frei ” !!!!!!!

Am 11.06.2014 machte sich gegen 17:00 Uhr der zweite Abmarsch auf den Weg nach Mülheim um die erschöpften Einsatzkräfte abzulösen. Für den dritten Abmarsch ging es am 13.06.2014 gegen 2:00 Uhr auf die Reise. Der vierte und letzte Abmarsch für diesen Einsatz setzte sich gegen 4:00 Uhr am 14.06.2014 in Bewegung.

Nachdem die Kalletaler Kräfte vor Ort ihren Einheiten zugeordnet wurden, bekam der Zugführer seine “Aufträge”. So mussten mit Unterstützung einer Drehleiter in diversen Straßen die Sturmschäden (Baumkronen von Bruchholz befreien, lose Äste entfernen und umgestürzte Bäume zersägen und zur Seite schaffen) abgearbeitet werden. Hier war die Seilwinde vom RW 2 eine große Hilfe.

Am 14.06.2014 gegen Mittag bekamen die Kalletaler Einsatzkräfte einen Sonderauftrag. Auf dem Friedhof im Ortsteil Heißen mussten die Wege und Gräber freigeschnitten werden. Herabhängende, lose Äste wurden entfernt, schrägstehende bereits markierte Bäume gefällt. Nun konnten auch hier wieder Beerdigungen stattfinden, was vorher unmöglich war.

So kamen nach einem anstrengenden Tag die letzten Einsatzkräfte der Feuerwehr Kalletal am 14.06.2014 gegen Mitternacht wieder zurück in ihren Standort. Hier wurde abschließend die Einsatzbereitschaft wieder hergestellt.

Insgesamt waren 44 Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Kalletal in dieser Woche in Mülheim im Einsatz. Eine stolze Zahl, denn viele mussten sehr kurzfristig die Freistellung mit ihrem Arbeitgeber abklären. Des weiteren musste im Kalletal die normale Einsatzbereitschaft erhalten bleiben. Alle eingesetzten Kameraden waren nach ihren Schichten sichtlich erschöpft, aber sie konnten durch ihren Einsatz dazu beitragen, dass wieder etwas Normalität in der Stadt Mülheim einkehrte.

Geprägt war der Einsatz von einer hervorragenden Zusammenarbeit aller beteiligten Einsatzkräfte und der Gastfreundschaft der Feuerwehr Mülheim. Ein großer Dank gilt auch den Bewohnern der Stadt Mülheim, die die Einsatzkräfte stets mit Kaltgetränken etc. versorgten.

{pgslideshow id=28|width=640|height=480|delay=3000|image=L}

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren

   

Wetteronline

WetterOnline
Das Wetter für
Kalletal
   

Unwetterwarnungen

Keine (Un-)Wetterwarnung in/im Kreis Lippe aktiv.

aktueller Warnlagebericht
   

Blutspendetermine DRK Suche

DRK-Blutspendetermine Logo
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in:
 
   
© Freiwillige Feuerwehr Kalletal