Bewegungsfahrt nach Barwedel

Details

Barwedel. Zu Besuch bei Freunden: Mit einem nicht zu überhörenden „Tatü, Tata“ aus den Martinshörnern zweier Feuerwehrfahrzeuge rückten zehn Feuerwehrleute aus Kalletal/Lüdenhausen (Nordrhein-Westfalen) ins niedersächsische Barwedel ein. Auf dem Übungsplatz hinter dem Feuerwehrgerätehaus standen die Barwedeler Feuerwehrleute schon zur Begrüßung bereit, als die Marschgruppe aus dem Nachbarbundesland auf das Übungsgelände einbog. „Die Ortsfeuerwehr Barwedel und die Löschgruppe Lüdenhausen unterhalten seit 36 Jahren partnerschaftliche Beziehungen“, sagte Barwedels Ortsbrandmeister Kai Plankemann bei der Begrüßung. Der Zufall wollte es, dass während der Begrüßungsansprache die Sirene auslöste. Für die Feuerwehrleute bestand aber kein Grund zur Beunruhigung. „Es ist 12 Uhr mittags. Da wird bei uns jeden ersten Sonnabend im Monat von der Leitstelle in Gifhorn ein Probealarm ausgelöst“, so der Ortsbrandmeister.

 Den Hintergrund des Besuches erklärte der leitende Maschinist Frank Rügge von der Partnerfeuerwehr Lüdenhausen. „Auf unserem Dienstplan stand  die Durchführung einer Bewegungs- und Distanzfahrt. Wir haben uns als Ziel und Wendepunkt unsere Partnerfeuerwehr in Barwedel ausgesucht. Was liegt da näher“, freute er sich über ein Wiedersehen, „die Dienstfahrt zur Vertiefung unserer partnerschaftlichen Beziehungen zu nutzen.“ Ortsbrandmeister Plankemann sah das ganz genauso. „Eine partnerschaftliche Beziehung wie wir sie zur Löschgruppe  Lüdenhausen unterhalten, lebt von den wechselseitigen Besuchen. Neue Führungskräfte und junge Feuerwehrleute rücken nach. So lernen sie sich untereinander besser kennen.“

 Die Löschgruppe Lüdenhausen war aber nicht nur zum „Guten Tag“ sagen nach Barwedel gekommen. Eindrucksvoll zeigten die nordrhein-westfälischen Feuerwehrleute ihre technische Ausrüstung. Wozu die Vorführung des Tanklöschfahrzeuges (TLF 2000) sowie der auf dem Löschgruppenfahrzug LF 20 montierten Löschkanone genauso gehörte wie das Ausfahren des 6 Meter hohen „Power-Moon“, einem Lichtballon, der zur Ausleuchtung der Einsatzstelle bei Dunkelheit sorgt. Und auch sonst gab es einen regen Austausch über die Bestückung der jeweiligen Feuerwehrfahrzeuge. So konnten die Barwedeler die selbst gebaute Frontlöscheinrichtung des LF 20 unter die Lupe nehmen. „Die hat sich bei Flächenbränden bestens bewährt“, so Rügge. Selbst die Kommune freue sich darüber. „Die Einrichtung eignet sich hervorragend zur Straßenreinigung“, sagte er.

 Mit einem gemütlichen Umtrunk bei Gegrilltem zogen die Verantwortlichen ein positives Fazit. „Der Besuch bei Freunden hat sich gelohnt. Organisiert doch auch mal eine Bewegungsfahrt. Die ist gerade für die Feuerwehrführerscheinbesitzer der Klasse C und für die Fahrzeuge selbst von großer Bedeutung“, sprachen die Lüdenhausener ihren Barwedeler Feuerwehrleuten eine Einladung aus. Ortsbrandmeister Plankemann versprach das zu prüfen und in den Dienstplan für 2015 einzuarbeiten.

Tennisturnier in Herbrechtsdorf

Details

Am Samstag den 12. Juli fand in Herbrechtsdorf das Hobby-Tennisturnier statt, andem auch wieder eine Mannschaft der der Löschgruppe Lüdenhausen teilnahm. Doch anders awie in den letzten Jahren konnte dieses Jahr die Gruppe ihre gute Form auch abrufen und belegte den ersten Platz. Zur Vorbereitung auf das Turnier trafen sich die Kameraden bereits früher um sich bei einem Kameraden zu stärken und anschließend zum Tennisplatz zu wandern.

Lüdenhauser testen Straßenreinigungsarmatur

Details

Aufgrund der Pump & Roll Funktion des Lüdenhauser Löschgruppenfahrzeugs, die es ermöglicht Wasser während der Fahrt zu befördern, sowie einem Wasserabgang an der Fahrzeugfront, kamen die Lüdenhauser Kameraden auf die Idee eine Armatur für die Straßenreinigung zu konstruieren. Diese wird an den Halterungen der Schekel an der Fahrzeugfront montiert und verfügt über vier D-Strahlrohre, bei denen sich das Sprühbild manuell einstellen lässt. Ebenso lässt sich der Sprühwinkel der Armatur manuell einstellen.

Ein Test dieser Konstruktion erfolgte dann am Montag den 02. Juni. Hierbei waren alle Beteiligten positiv überrascht, was für Möglichkeiten diese Konstruktion bietet und nicht nur für das Reinigen der Straßen, nach einem Hochwasser verwendet werden kann. Hier sind ein paar Bilder vom Montag:

NRW-Tage in Bielefeld

Details

Am Samstag den 28. Juni fand der große Festumzug der NRW-Tage in Bielefeld statt. Hier nahm eine Abordnung der Lüdenhauser Kameraden mit ihrem alten Zubringer teil. Sie vertraten dort mit den Almenaern Kameraden und ihrer alten Spritze sowie den Lüerdissener Kameraden mit ihrer alten Drehleiter den Lippischen Feuerwehrverband.Beim Festumzug marschierten sie dann durch die Bielefelder Altstadt, sorgten für viel Stimmung und bedankten sich für den vielen Beifall der Bevölkerung, die sich glücklich schätzte solche alten Geräte zu sehen.

Feuerwehr leuchtet Kirche aus

Details

Am Sonntag den 25. Mai leistete die Lüdenhauser Löschgruppe eine besondere Hilfeleistung. Der Pastor der örtlichen Kirchengemeinde fragte bei der Löschgruppe, ob diese am Sonntag die Kirche mit ihrem Power Moon ausleuchten könnte. So bauten am frühen morgen ein paar Kameraden diesen zur Konfirmation im Altarraum auf, wo er als bestandteil der Predigt eingeschaltet wurde. Dieses führte zu vielen positiven Bemerkungen der Bevölkerung. Viele waren überrascht mit was für einer Technik die Feuerwehren heutzutage ausgerüstet sind und bewunderten das schöne und starke Licht in der Kirche. Dazu war der Pastor froh, dass er die Gäste in der Kirche wieder wach bekommen hat und dankte der Feuerwehr vielmals für die Unterstützung.

   

Einsätze  

dme_logo_einsatzberichte

   

 

   

Beitragsübersicht  

   

Wetteronline

WetterOnline
Das Wetter für
Kalletal
   

Unwetterwarnungen

Keine (Un-)Wetterwarnung in/im Kreis Lippe aktiv.

aktueller Warnlagebericht
   

Blutspendetermine DRK Suche

DRK-Blutspendetermine Logo
Suchen Sie Ihren aktuellen Blutspendetermin in:
 
   
© Freiwillige Feuerwehr Kalletal